„Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.“ (John Lennon)

Als ich vor 2,5 Jahren im Rahmen des GKR begann, mich aktiver in die Gestaltung der Gemeinde einzubringen, tat ich dies mit der Perspektive für die nächsten 6 Jahre. Nun kam es anders als gedacht. Zum 01.04. dieses Jahres habe ich eine Arbeitsstelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Bremen angenommen und verlasse damit nicht nur die Gemeinde, sondern auch Berlin. Wenngleich ich mich auf die Herausforderungen der neuen Arbeit und die neue Stadt freue, verlasse ich besondere die Gemeinde auch mit einem weinenden Auge.

Mit Dankbarkeit blicke ich auf die letzten Jahre hier zurück – die Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen in unseren Kirchen und im Kiez, die Entwicklung von sichtbaren Positionierungen in Anbetracht von gesellschaftlichen Missständen, die lokalpolitische Lobbyarbeit u.a. in der AG Leben mit Obdachlosen, das Ringen um gute Entscheidungen für die Gemeinde im GKR, das gemeinsame Singen in der Kantorei der Passionskirche, …

Kirche kann Lebens- und Entfaltungsraum sein, das habe ich in Heilig-Kreuz-Passion immer wieder sehr konkret erlebt. Diese prägende Erfahrung nehme ich mit und freue mich darauf, sie an anderer Stelle wirksam werden zu lassen. So wird Heilig-Kreuz-Passion immer ein Stück meiner Heimat bleiben.

Mögen auch Sie es so erleben.

Mit den besten Wünschen
Marie-Therese Reichenbach